Mit der DB und drei Wörtern an jeden Ort der Welt

13/04/2017

Die Deutsche Bahn Digital Ventures GmbH, die den Start- up-Fonds des DB-Konzerns verwaltet, beteiligt sich an dem globalen Adresssystem what3words. Das 2013 gegründete britische Unternehmen hat die Welt in ein Raster aus 57 Billionen 3×3 Meter großen Quadraten aufgeteilt. Für jedes dieser Quadrate werden geographischen Koordinaten eindeutige 3-Wörter-Adressen zugeordnet und umgekehrt. Mithilfe von what3words können Standorte auf präzise und einfache Art und Weise kommuniziert werden. Das bedeutet, dass es für jede Person und für jeden Ort weltweit eine Adresse gibt. Selbst dort, wo keine Hausnummer oder Postleitzahl existiert.

Entwicklungsschub für neue Mobilitäts- und Logistiklösungen

„Die what3words-Verortung bietet eine nie dagewesene Präzision und wird Mobilitätsformen wie dem autonomen Fahren oder Drohnen-Auslieferungen neuen Schub verleihen“ sagt Manuel Gerres, Geschäftsführer der DB Digital Ventures und Leiter Neue digitale Geschäftsmodelle. „Nicht nur die Genauigkeit und Einfachheit des Systems sowie die Anwendungsmöglichkeiten für die Geschäftsfelder der Deutschen Bahn beeindrucken“, ergänzt Geschäftsführerpartner Boris Kühn, „auch das Wachstum und die Innovationskraft dieses jungen Unternehmens sind phänomenal.“

Kuriere in Europa und den USA nutzen what3words schon heute, um Waren schneller und punktgenau auszuliefern. Andere Anwendungen helfen Touristen, Treffpunkte oder Geheimtipps aufzufinden – von versteckten Plätzen in Parks über Strandabschnitte bis hin zu nicht adressierten Eingängen zu Airbnbs.

Die DB verspricht sich vor allem Qualitäts- und Effizienzsteigerungen im weltweiten Warenverkehr. „In der Logistik können schon wenige Minuten Zeit zugleich Millionen Euro sparen, die Kundenzufriedenheit nachhaltig erhöhen oder im Fall von Rettungs- und Hilfsaktionen, die DB Schenker regelmäßig durchführt, sogar Leben sichern“, so Boris Kühn.

Großes Potential für Navigation von Verkehrsmitteln

In Kürze will what3words auch die Spracherkennung einführen. Dies kann aus Sicht der DB die Navigation von Fahrzeugen sowie die Bedienbarkeit des Dienstes für Unternehmen und deren Kunden erneut entscheidend verbessern.

Die Deutsche Bahn investiert bis 2018 rund eine Milliarde Euro allein in Digitalisierungsprojekte. Zusätzlich stehen bei der DB Digital Ventures bis 2019 rund 100 Millionen Euro Wagniskapital für Gründer und Joint Ventures bereit.

what3words powers

Erfahren Sie, wie Sie what3words in Ihrem Unternehmen nutzen können