Drei Wörter für die Steuerung von #AccessibleOlli mit what3words und Local Motors

Bei Olli handelt es sich um einen selbstfahrenden Shuttle-Bus, der von Local Motors gebaut und von IBM Watson optimiert wurde. Das Projekt #AccessibleOlli sucht nach Wegen, wie Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität von den autonomen Fahrzeugen der Zukunft profitieren können.

In den #AccessibleOlli wurde die what3words-Technologie eingebaut. Somit können die Fahrgäste einfach drei Wörter sagen, um weltweit zu beliebigen Quadraten von 3 m x 3 m Größe zu navigieren. what3words wurde für die Spracheingabe optimiert und verwendet Fehlervermeidungs- sowie sogenannte AutoSuggest-Funktionen, um die Eingabegenauigkeit zu verbessern.

TRY WHAT3WORDS VOICE NOW

„What3words hilft uns dabei, sowohl Benutzerfehler als auch Spracherkennungsfehler zu berücksichtigen“, sagt Jay Rogers, CEO von Local Motors. „Da das System sicherstellt, dass ähnlich klingende Adressen hunderte von Kilometern voneinander entfernt liegen, ist es für Olli leicht, Fehler zu erkennen. Wenn der Fahrgast im Hinblick auf eines der Wörter einen Fehler macht oder wenn Olli dieses falsch hört, nutzt er die Position des Fahrzeugs, um eine wahrscheinliche Alternative für diesen vermutlichen Fehler anzubieten. Die Benutzer können Olli also nicht nur exakt zu den von ihnen gewünschten Ein- oder Ausstiegspunkten dirigieren, sondern sie können sich auch darauf verlassen, dass Olli ihre Fehler korrigiert.“

Weitere Informationen über Olli finden Sie hier oder lesen Sie mehr über what3words für die Automobilbranche.

Weitere Informationen zur Verwendung von what3words für die Automobilbranche

what3words powers

Erfahren Sie, wie Sie what3words in Ihrem Unternehmen nutzen können

By asking us to get in touch you are agreeing to receive communications from us as described in our privacy policy