Ford integriert what3words für präzisere Navigation | what3words
26/02/2019

Millionen von Ford-Fahrern weltweit können ab sofort what3words nutzen, um per Sprachnavigation ihre Ziele einfacher, schneller und ohne Umwege zu erreichen. Und: Straßenadressen sind nicht mehr nötig.

Freunde zum Vorglühen treffen, einen ganz bestimmten Aussichtspunkt finden, die Kinder auf der richtigen Seite des Fußballfelds absetzen oder in einem Industriekomplex einen spezifischen Eingang für eine Lieferung lokalisieren – Ford-Fahrer müssen ihrem Auto in Zukunft einfach nur drei Wörter nennen, um ganz leicht genau ans Ziel zu kommen.
Die auf einem iOS- oder Android-Gerät installierte, kostenlose what3words-App muss dafür nur über die SYNC 3 Infotainment-Plattform von Ford mit dem Fahrzeug verbunden werden.
Die Navigation zum genauen 3 m x 3 m Quadrat kann dann per Sprach- oder Texteingabe mit der Dreiwortadresse (in sechs Sprachen) gestartet werden. Fahrer können die Dreiwortadresse ihres Ziels auf den Kontaktseiten von Websites, in Reiseführern und auf Visitenkarten finden. Oder sie bekommen sie direkt von Freunden und Familienmitgliedern, die selbst Dreiwortadressen nutzen – ganz genau wie eine normale Straßenadresse.

„Egal, ob ich als Fahrer mit einem gewerblichen Nutzfahrzeug im Sinne eines mobilen Büros unterwegs bin oder privat – die mobile Vernetzung ist wichtiger denn je“, so Don Butler, der bei Ford als Executive Director für Connected Vehicle Platform & Product tätig ist. „Mit der Integration von what3words in AppLink und unser übergeordnetes SmartDriveLink Ökosystem bietet Ford ein wichtiges, neues Tool, damit Fahrer schneller, zuverlässiger und präziser an ihre Ziele kommen, wo auch immer diese sein mögen.“

So funktioniert die what3words-Sprachnavigation mit Ford SYNC 3

  1. Die kostenlose what3words-App auf das Handy herunterladen (iOS oder Android) und öffnen
  2. Handy über Bluetooth (Android) oder USB-Kabel (iOS) an das Auto anschließen
  3. Auf die Frage, ob Apple Carplay oder Android Auto aktiviert werden soll, mit „Nein“ antworten. Sollte eine dieser Funktionen bereits aktiviert sein, muss das Handy wieder abgetrennt, in den Einstellungen die Funktion deaktiviert und das Gerät dann wieder angeschlossen werden.
  4. „Apps“ und „what3words“ wählen
  5. Berechtigungen erteilen, sobald auf dem Bildschirm die entsprechende Aufforderung erscheint
  6. Auf „Spracheingabe“ tippen und warten, bis die Aufforderung zum Sprechen erscheint
  7. Dreiwortadresse ohne Punkte oder Schrägstriche sagen, z. B. „gelbes beinen freudige“, und dann ein paar Sekunden warten, bis auf dem Bildschirm die Ergebnisse erscheinen
  8. Es werden drei Optionen angezeigt. Auf die korrekte Dreiwortadresse und dann auf „Start“ tippen, um die Navigation zu beginnen.

*In den folgenden Ländern können Ford-Fahrer what3words ab sofort für die Text- und Spracheingabe nutzen: Großbritannien und Irland (auf Englisch), Deutschland (auf Deutsch), Spanien (auf Spanisch), USA (auf Englisch und Spanisch) und Mexiko (auf Spanisch). Mehr Sprachen und Länder werden im Laufe des Jahres folgen. Kostenlos für iOS und Android erhältlich. Benötigt wird ein integriertes Navigationssystem und eine Version der SYNC 3 Software.

Mehr über die Nutzung von what3words in der Automobilbranche erfahren