Mit Lonely Planet und what3words wie ein Einheimischer reisen | what3words
15/02/2019

Die Mongolei ist magisch. Weite, unberührte Landschaften, klare Flüsse und spektakuläre Täler entführen Reisende in eine Welt voller Abenteuer, unerwarteter Begegnungen und authentischer Erfahrungen.

Allerdings ist es oft nicht ganz einfach, diese Abenteuer zu finden: Das Land ist bekannt dafür, Reisende bei der Navigation vor einige Herausforderungen zu stellen.

Adressen gibt es kaum und wenn, dann meistens nur in Städten. Die komplexe mongolische Sprache macht es für Touristen zudem quasi unmöglich, Straßen- oder Ortsnamen richtig auszusprechen.

Dazu kommt, dass Einheimische für die Wegbeschreibung meist nicht mit Straßenadressen arbeiten, sondern lokale Orientierungspunkte nutzen, die Touristen natürlich nicht kennen können.

Aus all diesen Gründen hat der Reiseführerverlag Lonely Planet seinen neuen Mongolei Reiseführer mit Dreiwortadressen ausgestattet.

Damit können Reisende jetzt einfach bei ///mondsichel.reifte.dünger den Eingang zum Dunjingarav Markt in Ulaanbaatar finden oder für den Besuch des Nationalparks Khorgo-Terkhiin Tsagaan Nuur ///kenntnissen.reihenhaus.verwenden ansteuern.

„Für Lonely Planet standen schon immer die Reisenden im Mittelpunkt“, so Lonely Planet Chefredakteur Tom Hall. „what3words ist eine wegweisende Technologie, die – so glauben wir – revolutionieren wird, wie Menschen auf Reisen navigieren. Daher haben wir für jeden Eintrag in der neuesten Ausgabe unseres Mongolei Reiseführers Dreiwortadressen integriert.“

open chat