Mit what3words und Aramex eine globale Richtung einschlagen

Weltweit sind die Adresssysteme einfach nicht gut genug. In etwa 75 % der Länder gibt es keine oder nur schlecht funktionierende Adresssysteme. Und auch für die 25 % der Länder, die ein verlässliches Adresssystem haben, gilt: Pakete gehen verloren, Kuriere verfahren sich und lokale Unternehmen sind nicht zu finden.

Es muss etwas geschehen, damit die Adresssysteme besser werden.

Eine 3-Wörter-Lösung

Bei what3words handelt es sich um ein präzises, aber dennoch einfaches Adresssystem. what3words verwendet ein globales Raster von 3 m x 3 m großen Quadraten; jedem dieser Quadrate wurde eine eindeutige 3-Wörter-Adresse zugeordnet.

Das System ist präziser als Postadressen, und die 3-Wörter-Adressen sind leichter zu merken als GPS-Koordinaten. Das bedeutet, dass Personen spezifische Punkte auf dem Planeten lokalisieren und die Lage dieser Punkte schneller und einfacher kommunizieren können, als das mit jeder anderen Methode möglich ist. Das System hilft bei der Optimierung von Geschäftstätigkeiten, fördert die soziale und wirtschaftliche Entwicklung und rettet letztendlich Leben.

Die „letzte Meile“ zählt

Eine der größten Herausforderungen globaler Logistikunternehmen besteht darin, eine standardisierte Möglichkeit zu finden, Lieferziele zu lokalisieren und zu bestätigen. Die nationalen Adresssysteme unterscheiden sich von Land zu Land und sind oftmals alles andere als zufriedenstellend. GPS-basierte Navigationssysteme sind einheitlich, präzise und gut für Maschinen geeignet, jedoch schwer verständlich und für menschliche Fehler anfällig.

Und hier kann what3words einen Unterschied machen. Deshalb verwendet der globale Logistik-Gigant Aramex das System nun für die Auftragsabwicklung im E-Commerce. Das 3-Wörter-Adressen-Konstrukt ist immer einheitlich, unabhängig davon, ob ein Päckchen an die afrikanische Küste oder nach Zentralasien geliefert werden soll. Und jede dieser eindeutigen Adressen kann sowohl von Tracking-Software als auch von den Lieferfahrern verwendet werden.

Aramex möchte durch die Verwendung der 3-Wörter-Adressen die so entscheidende „letzte Meile“ der Lieferung erheblich vereinfachen, denn sie verursacht bis zu 28 % der Gesamtlieferkosten. Ohne eine akkurate Adresse oder einen spezifischen Ort müssen die Fahrer oft umherfahren und versuchen, ihr Ziel zu finden, oder Zustellungen sogar völlig aufgeben.

Eine 3-Wörter-Adresse bedeutet hingegen, dass die Lieferadresse für den Lieferanten überall auf der Welt verlässlich auf eineindeutiges Quadrat von 3 m x 3 m (Grösse) heruntergebrochen wird. Das führt dazu, dass die Waren beim ersten Versuch und pünktlich an dem vorgesehenen Zielort ankommen.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit what3words“, sagte Hussein Hachem, CEO von Aramex. „Durch die Integration von 3-Wörter-Adressen in unser E-Commerce-Geschäft im Nahen Osten sowie in Afrika und Asien sind wir in der Lage, weltweit mehr Kunden zu erreichen, und zwar sogar die, die sich in schwer zugänglichen Gebieten aufhalten.“ cqwhpykwyaaagjn

what3words für Sie

Ohne eine präzise Adressinfrastruktur sind Lieferungen und Logistik sowohl eine Herausforderung als auch teuer. Jede zusätzliche Minute, die mit dem Suchen nach einer Wohnanschrift, einem Abholort oder einem speziellen Standort verbracht wird, bedeutet Zeit und Geld und hat Einfluss auf den Gewinn.

Für die betroffenen Personen bedeutet das Fehlen von verlässlichen Adressen, dass sie durch das Warten auf Lieferanten Zeit verlieren, frustriert sind, weil sie den Weg telefonisch beschreiben müssen, und in einigen Fällen die Päckchen einfach nie erhalten.

Unsere Zusammenarbeit mit Aramex ist nur eine der vielen Methoden, mit denen wir Logistik- und Lieferunternehmen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene dabei unterstützen, ihre Abläufe zu optimieren.

Weitere Informationen zur Nutzung von what3words für Lieferungen, Logistik und E-Commerce

what3words powers

Erfahren Sie, wie Sie what3words in Ihrem Unternehmen nutzen können