Tonga führt what3words als nationales postalisches Adressierungssystem ein

Der Postdienst Tonga Post, der 36 Inseln im Südpazifik beliefert, hat 3-Wörter-Adressen eingeführt, um die nationale Infrastruktur zu verbessern. Das Königreich Tonga ist das erste Land in der Region und nach der Mongolei, Sint Maarten und der Republik Cote d’Ivoire) das vierte Land weltweit, das dieses System für seine Postdienste nutzt.

Mit seinen 170 Inseln, die über 700.000 Quadratkilometer Ozean verteilt sind, stellt es eine Herausforderung dar, auch nur irgendetwas an irgendjemanden zu liefern. 36 der Inseln Tongas sind bewohnt, und es gibt etwa bei 103.000 Einwohner. Da es nur auf wenigen Inseln einige Straßen mit Straßennamen gibt, ist es für Tonga Post, den offiziellen Postdienst des Landes, eine große Herausforderung, Postsendungen auszuliefern.

Bis vor kurzem wurden Postsendungen nur in Nuku’alofa, der Hauptstadt des Königreichs, nach Hause geliefert. Alle anderen Postsendungen wurden an zentralisierte Postfächer geliefert, und der Empfänger war für die Abholung verantwortlich. Dies führte zu einer großen Anzahl nicht zustellbarer Postsendungen, die wiederum Platz einnehmen und zusätzliche Kosten für Tonga Post verursachen.

Durch die Nutzung von what3words hat nun jeder Ort im Königreich Tonga umgehend eine Adresse erhalten. Dadurch, dass das Adresssystem zum Bestandteil der Infrastruktur des Landes gemacht wurde, trägt Tonga Post zur Unterstützung des ökonomischen Wachstums und der sozialen Entwicklung der Region bei.

Die Menge der internationalen Postsendungen, die wir bearbeiten müssen, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Außerdem steigt auf allen Inseln die Nutzung von E-Commerce-Angeboten schnell an. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir eine Lieferinfrastruktur haben, die dieser Nachfrage gerecht werden kann. Durch das what3words-System hat bereits jeder Ort in Tonga eine Adresse, wir können den Dienst also sofort starten.

Siosifa Pomana, CEO von Tonga Post

Die Verwendung von 3-Wörter-Adressen für das System von Tonga Postal ist für die Anwohner praktisch und benutzerfreundlich und für die Unternehmen zeit- und kosteneffizient. Heute leben die Hälfte der Staatsbürger von Tonga im Ausland, und fast jeder Haushalt hat einen Verwandten, der in einem anderen Land lebt. 3-Wörter-Adressen sorgen dafür, dass die Pakete oder Lieferungen, die all die Tongaer aus dem Ausland so zahlreich nach Hause schicken, auch ankommen. Das System ermöglicht es dem Unternehmen auch, Einnahmen aus der verstärkten Abwicklung von eingehenden internationalen Paketen sowie aus dem E-Commerce aus Hongkong, China und Singapur zu generieren. Tonga Post plant eine umfassende Bildungskampagne, zu der Besuche bei den Kunden zu Hause sowie die Bereitstellung von Broschüren, Flyern und anderem Informationsmaterial gehören.

Jeder Postdienst weltweit hat Probleme mit dem Adresssystem. Tonga Post ist äußerst ambitioniert, und durch die Einführung der 3-Wörter-Adressen hat das Unternehmen nun eine Lösung, die sofort funktioniert. Unabhängig davon, ob die Bevölkerung über Inseln, die Wüste, Städte oder Dörfer verteilt wohnt, 3-Wörter-Adressen helfen dabei, dass alle Bürger weltweit genau dort Zugang zu den entsprechenden Diensten haben, wo sie diesen benötigen.

Chris Sheldrick, CEO und Mitgründer von what3words

[formassembly formid= 4598329]

what3words powers

Erfahren Sie, wie Sie what3words in Ihrem Unternehmen nutzen können