Alles, was du über die GPS-Sprachnavigation von Mercedes-Benz mit what3words wissen musst | what3words
08/11/2018

Mercedes-Benz ist der erste Automobilhersteller, der what3words in seine Navigationssysteme integriert. Fahrer von kompatiblen Modellen können jetzt eine Dreiwortadresse eintippen oder per Spracheingabe eingeben, um eine Wegbeschreibung zu einem präzisen 3 m x 3 m großen Ort zu erhalten, und zwar überall auf der Welt.

Die Einführung von what3words unterstreicht das Engagement des Unternehmens, stets eine erstklassige und intuitive Kundenerfahrung zu bieten. Außerdem wird dadurch deutlich, dass Mercedes-Benz im Hinblick auf Navigationshilfen mit Zieleingabe eine Vorreiterrolle einnimmt.

Lösung für ein branchenweites Problem

In einer kürzlich unter Besitzern von Neuwagen durchgeführten Umfrage fand JD Power heraus, dass komplizierte und ungenaue Navigationssysteme das am häufigsten gemeldete Problem in Autos sind, neben Problemen mit der Spracherkennung*.

Die Automobilbranche hat Mühe gehabt, diese Funktionen zu verbessern. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass die weltweiten Straßenadresssysteme nicht mit den modernen Navigationsanforderungen und insbesondere der Spracheingabe vereinbar sind.

„Die Straßenadressen wurden nicht für die Spracheingabe konzipiert“, so Chris Sheldrick, CEO und Mitbegründer von what3words. „Für Spracherkennungssysteme sind 15 Ammanford Road und 50 Ammanford Road schwierig zu unterscheiden, und viele Straßennamen gibt es mehrfach. In London gibt es 14 unterschiedliche Church Roads, in Mexico City 632 Juarez-Straßen. Die richtige Aussprache der Adressen kann ebenfalls schwierig sein. Die Stadt Godmanchester wird tatsächlich „Gumster“ ausgesprochen. Mercedes-Benz ist für Innovation bekannt, deshalb sind wir nicht überrascht, dass es das erste Automobilunternehmen ist, das unser System in seine Fahrzeuge integriert.“

Eine präzise und intuitive Erfahrung

what3words beseitigt die Frustrationen, die mit Navigationssystemen im Auto verbunden sind, und sorgt allgemein für ein ruhigeres und angenehmeres Fahrerlebnis.

Jede Dreiwortadresse ist einzigartig, und die AutoSuggest-Funktion hilft dabei, Eingabefehler zu erkennen und zu korrigieren, sodass die Fahrer stets am richtigen Ziel ankommen. Durch die Navigation zu einem genauen Standort im Ausmaß von 3 m x 3 m können die Autofahrer nicht nur ein Gebäude eingeben, sondern auch einen genauen Eingang oder Parkplatz, was für einen wirklich reibungslosen Ablauf sorgt.

what3words liefert außerdem Zugang zu allen Ecken der Welt, denn Mercedes-Benz-Fahrer können auch Ziele eingeben, die gar keine Adresse haben – beispielsweise eine im Grünen versteckte Hochzeits-Location, einen Aussichtspunkt am Strand oder einen Ort mit toller Aussicht.

Für welche Fahrzeuge wird what3words derzeit angeboten?

Die ersten Fahrzeuge mit der im Navigationssystem integrierten what3words-Technologie sind die neuen Mercedes-Benz A-Klasse-Fahrzeuge mit Baujahr 2018. Ältere Fahrzeuge mit dem neuesten Modell von COMAND können what3words ebenfalls über ein sogenanntes Over-the-Air-Update aktivieren, sofern sie mit „Mercedes me“ verbunden sind und die Lokale Suche aktiviert ist.

Wie verwende ich die Sprachnavigation von what3words?

Sobald Sie die Dreiwortadresse Ihres Ziels kennen, verwenden Sie den Sprachbefehl „Zu what3words navigieren“, gefolgt von den drei Wörtern. Die Punkte zwischen den einzelnen Wörtern müssen Sie nicht mitsprechen.

Bitte beachten Sie die Systemanforderungen:

MBUX: Stellen Sie sicher, dass eine Verbindung vorhanden ist, Ihr Fahrzeug mit einem Mercedes-me-Konto verbunden ist und die Dienste „Globale Suche“ und „Sprachassistent“ aktiviert sind.

Neueste COMAND-Generation: Stellen Sie sicher, dass eine Verbindung vorhanden ist, Ihr Fahrzeug mit einem Mercedes-me-Konto verbunden ist und der Dienst „Lokale Suche“ aktiviert ist.

open chat