Taxi-App Cabify integriert what3words für besseres Kundenerlebnis | what3words
17/02/2019

Cabify, die populärste Taxi-App in Spanisch und Portugiesisch sprechenden Ländern, weiß nur zu gut, wie frustrierend und ineffizient es ist, wenn Adressen nicht genau angegeben werden können:

Bei der Eingabe einer herkömmlichen Straßenadresse in eine digitale Karte wird die Stecknadel normalerweise irgendwo in der Mitte eines Gebäudes gesetzt. Für Taxifahrer ist es dann schwierig, Fahrgäste an der richtigen Stelle abzusetzen. Ergebnis: Die Fahrt dauert länger und die Stimmung des Kunden verschlechtert sich.

Cabify arbeitet daher mit dem what3words-Adresssystem, um Nutzern der Taxi-App einen reibungsloseren Service bieten zu können.

Über die Eingabe von Dreiwortadressen übermitteln Kunden ihr Ziel punktgenau an den Fahrer – und das gesamte Cabify-Erlebnis wird so bequemer und effizienter. Fahrgäste müssen keine Zeit mehr darauf verschwenden, ihren Fahrer an die richtige Stelle zu dirigieren, ganz egal, ob das ein bestimmter Eingang, eine Straßenecke oder der Zugang zu einem Park ist.

Und: Wenn Fahrer ganz genau wissen, wo sie ihre Kunden absetzen sollen, können sie ihre Routen auch viel effizienter planen.

Da what3words inzwischen in 26 Sprachen zur Verfügung steht, müssen Cabify-Passagiere kein Spanisch oder Portugiesisch sprechen, um ihren Zielort einzugeben. Die jeweilige Dreiwortadresse kann mit der what3words-App von der eigenen in die lokale Sprache umgewandelt werden (und umgekehrt genauso).

open chat