18/05/2017

Die mongolische Rallye (Mongol Rally) donnert jeden Sommer 10.000 Meilen über die Berge und durch die Wüsten und Steppen Europa und Asiens. Es gibt keine Sicherheitsvorkehrungen, keinen Support und keine festgelegte Route. Es gibt nur Sie und Ihre Mitabenteurer und ein winziges Auto, das Sie für 11,50 £ auf dem Schrottplatz erworben haben.

Plug In Adventures, ein Vertreter von Elektrofahrzeugen, hat einen speziell veränderten Nissan LEAF gebaut, der das erste vollständig elektrisch betriebene Auto sein wird, das an diesem Rennen teilnimmt. Der LEAF AT-EV (ein Gelände-Elektrofahrzeug) basiert auf einem standardmäßigen Nissan LEAF Acenta mit einer Leistung von 30 kWh und bietet mit einer Aufladung eine Reichweite von bis zu 155 Meilen/250 km.

Plug In Adventures entstand aus der Leidenschaft sowohl für Abenteuer als auch für Elektrofahrzeuge. Plug in Adventures hat seinen Sitz in Schottland und besteht aus einer Gruppe von Elektrofahrzeug-Enthusiasten, deren Ziel es ist, sich in der Öffentlichkeit auf einzigartige und neue Art und Weise zu engagieren und alles, was mit Elektroautos zu tun hat, zu vertreten. Die mongolische Rallye (Mongol Rally) ist der Höhepunkt einer Reihe von Abenteuern für Elektrofahrzeuge, die der Gründer Chris Ramsey zu Trainingszwecken für sich selbst geschaffen hat – sie alle dienten dazu, auf diese wichtige und herausfordernde Strecke vorzubereiten.

3-Wörter-Adressen für Ladestationen

Ramsey plant, auf der Strecke regelmäßige Stopps einzulegen, um den Einwohnern der Länder, durch die er fährt, die Vorteile eines reinen Elektroautos darzulegen. Er wird die what3words-Plattform nutzen, um die Standorte von einigen der nicht bekannten Ladestationen zu protokollieren, damit zukünftige Fahrer von Elektrofahrzeugen, die die Region durchqueren, von genauen Angaben zu den Standorten der Ladestationen profitieren können. Die Offline-Funktion der what3words-App macht diese zu einem perfekten Tool für eine solche Tour, denn große Teile der Route befinden sich in Gebieten mit eingeschränkter oder ohne Mobilfunknetzabdeckung. https://www.youtube.com/watch?v=4O8YuK-JM4k&showinfo=0

„Das wird unsere bisher anspruchsvollste Fahrt mit einem Elektrofahrzeug sein, aber wir planen sie schon seit einigen Jahren“, sagt Chris. „Wir werden nicht nur damit konfrontiert sein, dass die Anzahl der Ladestationen für Elektrofahrzeuge abnimmt, je weiter östlich wir uns bewegen, das Gelände wird auch zunehmend schwieriger zu navigieren sein.“

Gareth Dunsmore, Director of Electric Vehicles, Nissan Europe, sagte: „Seit wir den LEAF 2010 auf den Markt gebracht haben, sind unsere Kunden insgesamt mehr als drei Milliarden Kilometer gefahren und haben somit mehr als 500 Millionen Kilogramm CO2-Emissionen eingespart.“

„Wenn es darum geht zu zeigen, dass man Elektrofahrzeuge für viel mehr als nur das tägliche Pendeln nutzen kann, haben nur wenige Besitzer eines Nissan LEAF deutlicher Stellung bezogen oder mehr erreicht als Plug In Adventures. Wir sind voller Lob für diese ehrgeizige Fahrherausforderung und wünschen ihnen eine sichere und angenehme Fahrt.“

Folgen Sie @Pluginadventure auf Twitter oder besuchen Sie die Facebook-Seite der Organisation, um über die letzten Vorbereitungen für das Rennen informiert zu bleiben.