Zugänglichere Lieferungen mit what3words und Runex | what3words
18/05/2017

In vielen Entwicklungsländern gibt es immer mehr Internetzugänge, Smartphone-Besitzer und verfügbares Einkommen. Immer mehr Menschen haben die Mittel und das Bedürfnis, On-demand-Services in Anspruch zu nehmen, ihnen fehlt jedoch eine wesentliche Bedingung – eine zuverlässige Adresse für die Lieferungen.

In Kenia sind die traditionellen Adressen oft nicht eindeutig oder es gibt überhaupt keine Adressen. Die Menschen können weder Produkte online bestellen noch Taxis rufen, weil sie sich Sorgen machen, dass die Bestellungen zu spät oder überhaupt nicht ankommen. Lieferfahrer haben Schwierigkeiten, die Kunden zu finden, und rufen diese dann oft an und bitten sie um eine Wegbeschreibung. Das ist für die Lieferunternehmen zeitaufwändig und teuer und für die Kunden frustrierend.

Runex ist ein Paketdienst und Taxiunternehmen mit Sitz in Nairobi; dieses Unternehmen liefert auf Bestellung auch Essen. Die Integration von what3words ermöglicht es den Kunden, mit einer 3-Wörter-Adresse auf der Website und über die mobile App zu bestellen. 3-Wörter-Adressen sind einzigartig und auf 3 m x 3 m präzise, was bedeutet, dass die Fahrer die Lieferorte schnell und einfach finden können, ohne Zeit zu verlieren, sich zu verfahren oder anrufen zu müssen, um nach dem Weg zu fragen.

Ihre Kunden können sich jetzt über einen schnelleren und zuverlässigeren Service freuen ‒ das Essen kommt heißer an und die Kunden müssen weniger Zeit damit verbringen, auf Taxis zu warten, die sie nicht finden können. Sie bekommen keine frustrierenden Anrufe von den Fahrern mehr und ihre Pakete werden ihnen zur richtigen Zeit an den richtigen Ort geliefert.

Runex profitiert von einem kostengünstigeren Zustelldienst sowie davon, dass erneut bestellt wird und zufriedene Kunden das Unternehmen weiterempfehlen. Und da nun jede Person und jeder Ort eine 3-Wörter-Adresse hat, steht Runex nun auch den Personen zur Verfügung, die diesen Service vorher nicht nutzen konnten, wodurch der Kundenstamm erweitert wird.

„Durch what3words gibt es nun keinen Kenianer mehr, den wir nicht erreichen können“, so Sulaiman Sidibe, der CEO von Runex. „Wir sind entschlossen, unseren Kunden den effizientesten und zuverlässigsten Service zu bieten, und what3words ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“